Mittwoch, 24 Januar 2018

16.09.2017 - 04. Spieltag: SV Union Heyrothsberge - SSV Havelwinkel Warnau 4:2 (4:1)

Fußball-Landesliga SV Union Heyrothsberge gewinnt 4:2 gegen SSV Havelwinkel Warnau / Bach schnürt Doppelpack

Heyrothsberge l (tgr) Als einziges Team der Landesliga Nord bleibt der SV Union Heyrothsberge auch nach drei Spieltagen noch ohne Punktverlust. Vom Trainer perfekt eingestellt, wurde der unbekannte Aufsteiger SSV Havelwinkel Warnau in der ersten Hälfte entschlüsselt. Danach wähnte sich Heyrothsberge allerdings zu sehr in Sicherheit und wurde entsprechend bestraft. Das 4:2 (4:1) ist unterm Strich dennoch mehr als verdient.

Taktikfüchse und Freunde des sogenannten „Packings“ machten in der 17. Spielminute ganz große Augen. Karsten Voelckel bewies in dieser Situation eine messerscharfe Übersicht und bediente Marcus-Antonio Bach mit einem Traumpass, der fast schöner als das eigentliche Tor war. Mindestens vier Warnauer Gegenspieler wurden mit diesem Geniestreich in die Tiefe des Abwehrzentrums überspielt. Bach wusste sofort, bei wem er sich zu bedanken hatte. Diese Szene stand sinnbildlich für eine starke erste Hälfte der Heyrothsberger. Man hatte die Warnauer DNA entschlüsselt und eroberte sich das Mittelfeld. Mit dieser Präsenz wurden die richtigen Räume gefunden und freigespielt, ganz nach den Vorstellungen von Trainer Torsten Marks, der den Gegner schon zuvor genau analysierte.

„Unser Sieg hat im Grunde genommen in der ersten Halbzeit stattgefunden. Wir haben fast alles richtig gemacht. Das berühmte Hinterteil hat genau auf den Eimer gepasst, wie man so schön sagt.“ Wille, Einstellung und Spielanlage haben ineinander gegriffen wie ein Schweizer Uhrwerk. Union nutzte den gesamten Platz perfekt aus, um die Abwehrreihe der Gäste immer wieder auseinanderzuziehen.

Die Lobhudelei des Trainers fand aber mit Beginn der zweiten Hälfte ein abruptes Ende. Der Gastgeber schaltete mit dem Wissen um das 4:1 zur Pause gedanklich einen Gang zurück. „Das ist auch verständlich. Du denkst dir dann, dass das für die restlichen Minuten schon irgendwie ausreicht. Dann fehlen aber die vier, fünf Schritte im Zweikampf und es werden Fehler gemacht. Das darf nicht passieren.“ Warnau wurde zwar stets unter Kontrolle gehalten, aber doch blieben die Altmärker in einzelnen Fällen gefährlich. Einige Konterversuche konnte Union durch gutes Stellungsspiel noch unterbinden, aber eben nicht alle. So wurde Torjäger Dos Santos Souza gut freigespielt und erzielte das 2:4. 40 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt nach zu spielen. „Zwar stellte sich nie das Gefühl ein, dass wir hier noch mehr Tore kassieren, aber bei einem anderen Gegner beginnt dann schon mal das große Zittern“, kommentierte Marks.

Mit dem dritten Landesligasieg in Folge ist der SV Union die einzige Mannschaft, die bislang verlustpunktfrei blieb. Eine deutliche Steigerung zum Saisonstart 2016/17, als man zu diesem Zeitpunkt auf Platz 14 stand. „Ich denke, es ist ein Mix aus guter Vorbereitung, Leistungsfähigkeit der einzelnen Spieler sowie Auftaktprogramm. Die schweren Brocken warten erst noch. Dass wir dafür bereit sind, haben wir aber schon im Pokalspiel gegen Irxleben bewiesen.“

Union: Biegelmeier – Bach (Horn), Krümling, Voelckel, Gieseler, Kloska, Rieche (Nazare Vaz), Zimmermann, Peukert, Böning (Stockmann), Pinno

Tore: 1:0, 2:0 Marcus-Antonio Bach (4., 17.), 2:1 Kevin Schmoock (25.), 3:1 Marcel Gieseler (31.), 4:1 Mike Pinno (35.), 4:2 Yuri Alef Dos Santos Souza;

SR: Albert Lehmann, Sebastian Görmer, Pit Meissner; ZS: 68

Quelle: Burger Volksstimme vom 18.09.2017

Bilder von Michael Donau gibt es auf fupa.net oder auf unserer Facebook-Seite

Tabelle 1. Herren

... lade FuPa Widget ...
SV Union Heyrothsberge auf FuPa