Dienstag, 24 April 2018

31.10.2017 - Achtelfinale Landespokal: SV Union Heyrothsberge - TV Askania Bernburg 1:8 (0:4)

Landespokal-Achtelfinale SV Union Heyrothsberge unterliegt TV Askania Bernburg 1:8 (0:4)

Etwas zu hoch, aber dennoch verdient verlor Landesligist SV Union Heyrothsberge gegen den Oberligsten TV Askania Bernburg mit 1:8 (0:4) und scheidet somit aus dem Sachsen-Anhalt-Pokal aus.

Von Stefan Graf

Unions Stürmer Marcus-Antonio Bach im Zweikampf mit Bernburgs Leon Anton Hinrichsmeyer (am Ball).Foto: Michael Donau

Heyrothsberge l Das Duell David gegen Goliath wurde am Ende auch aufgrund zu vieler individueller Fehler des Gastgebers entschieden, die der aktuell Rangachte der Oberliga Süd eiskalt sowie mit einer ordentlichen Portion Cleverness auszunutzen wusste. Über ein verdientes 8:1 lässt sich am Ende wie immer streiten.

Vor allem die starke Anfangsphase der Unioner passe laut SVU-Trainer Torsten Marks überhaupt nicht ins Bild des Kantersieges. „Wir haben die ersten 15 Minuten wirklich gut gespielt und uns keinesfalls einfach nur hinten reingestellt. Die Art und Weise wie wir aufgetreten sind, hat auch Bernburg vor einige Fragen gestellt. Insgesamt denke ich, waren es auf den kompletten Spielverlauf bezogen drei bis vier Tore zu viel.“

Es fällt schwer zu glauben, aber die erste Torchance im Spiel hatte tatsächlich Heyrothsberge. Ein Schuss von Daniel Stridde wurde durch den Torhüter Patrick Baldauf, der nach der Pause von Giovanni Datemasch abgelöst wurde, pariert. Der Gastgeber agierte zu diesem Zeitpunkt taktisch klug, arbeitete gut gegen den Ball. Auf die Chance der Hausherren folgte allerdings prompt eine der Bernburger. Ein lang geschlagener Ball suchte sich seinen Weg durch die Unioner Abwehr, die mit dem Gesicht zum eigenen Tor nicht klären konnte. Tom Fraus stellte auf 1:0 (17.).

Mit weiteren individuellen Fehlern bestraften sich die Heyrothsberger im Anschluss selbst und kassierten weitere Gegentore. „Mannschaften wie Bernburg nutzen so etwas dann konsequent aus. Dann war der rote Faden natürlich weg und damit all das, was du dir vor dem Spiel vorgenommen hast.“ Das 4:0 zur Pause war realistisch betrachtet schon die Vorentscheidung im Spiel. „In der Kabine haben wir uns dann noch einmal klar gemacht, dass wir ein Debakel unbedingt vermeiden wollen.“

Im zweiten Durchgang war die nötige Anspannung der Gastgeber etwas abhanden gekommen, wodurch erneut individuelle Fehler zustande kamen, die Bernburg in Tor-erfolge ummünzte. Sascha Podleska schnürte ebenso wie Mario Hesse im ersten Durchgang einen Doppelpack.

Einen Lichtblick aus Union-Sicht gab es dann doch noch. Nach einigen ungenutzten Gelegenheiten seiner Mannschaft, schloss Florian Böning einen Konter zum 1:8 ab.

„13 Gegentore innerhalb von vier Tagen sind natürlich hart. Wir wissen das aber nach wie vor richtig einzuordnen und werden uns während der ausstehenden Trainingseinheiten erst einmal regenerieren“, so Marks.

Union: Biegelmeier – Nazare Vaz, Peukert, Rieche, Böning, Horn, Voelckel, Fischer, Kloska, Bach, Stridde (70., Raue)

Bernburg: Baldauf (46., Datemasch) – Dabel, Hess, Bochmann, Wolschke, Walter, Podleska, Hinrichsmeyer, Hesse, Tsipi, Fraus,

Tore: 0:1 Tom Fraus (17.), 0:2 Fiete Walter (25.), 0:3, 0:4 Mario Hesse (38., 40.), 0:5, 0:6 Sascha Podleska (63., 73.), 0:7 Marcus Schubert (77.), 0:8 Tom Fraus (83.), 1:8 Florian Böning (90.)

SR: Christian Petzka (Halle), Martin Beutel, Hendrik Miekautsch; ZS: 68

Quelle: Burger Volksstimme vom 01.11.2017

Bilder von Michael Donau gibt es auf fupa.net oder auf unserer Facebook-Seite

 

Tabelle 1. Herren

... lade FuPa Widget ...
SV Union Heyrothsberge auf FuPa

Impressum

SV Union Heyrothsberge e.V.

Weiterlesen ...