Montag, 18 Juni 2018

25.11.2017 - 13. Spieltag: SV Union Heyrothsberge - TUS Schwarz-Weiß Bismark 1:1 (0:1)

Vom Tiefschlaf in den Angriffsmodus / Union und Bismark trennen sich 1:1

Heyrothsberge (tgr) l Der SV Union Heyrothsberge lieferte am Sonnabendnachmittag gegen den TuS Schwarz-Weiß Bismark zwei komplett unterschiedliche Halbzeitdarbietungen ab. Ein verschlafener erster Durchgang sorgte für den 0:1-Rückstand zur Pause. Der Mann des Spiels, Nils Fischer, und Daniel Stridde mit seinem Tor sorgten danach für ein hochverdientes 1:1-Remis.

Von der Fülle an Freiraum war Michael Fichte wohl selbst ein wenig überrascht, als er sein Dribbling zehn Minuten nach Spielbeginn ansetzte, um sein erstes Saisontor für TuS zu erzielen. Der 20-jährige Mittelfeldspieler konnte ohne Bedrängnis von der eigenen Spielhälfte bis an die Strafraumgrenze vordringen, um dann wohlüberlegt unten rechts einzuschieben. Diese Szene sollte im Nachhinein zum Sinnbild für die erste Halbzeit des SV Union werden.

„Wir haben das Gegenteil von dem gemacht, was wir uns vorgenommen haben. Um es ganz klar auszudrücken, könnte man auch sagen, dass wir keinen Zweikampf verloren haben, weil wir keinen einzigen geführt haben“, fasste Torsten Marks, Trainer von Heyrothsberge, die verschlafene erste Hälfte zusammen. Bismark hatte mehr Möglichkeiten und war auch psychisch auf einem anderen Level. Union fehlte in nahezu allen Bereichen jegliche Laufbereitschaft und Reaktionsfähigkeit. Daniel Stridde hatte zwei Gelegenheiten, die er allerdings liegen ließ.

Doch die Tagesform der Gastgeber änderte sich schlagartig. Nach der Pause legten sie in puncto Laufbereitschaft und Zweikämpfe mindestens eine Schippe drauf und wurden prompt dafür belohnt. Stridde hatte sich gut im Mittelfeld gelöst, um dann nach Hereingabe zum Ausgleich abzustauben.

Union nun klar überlegen

Trotz des Tores kürte Marks Nils Fischer inoffiziell zum besten Mann bei den Gastgebern. „Seine Dynamik im zweiten Durchgang war bemerkenswert. Er war von seinen Gegenspielern nicht mehr zu stellen.“

Heyrothsberge drängte nun auf die Führung und hatte durchaus noch vielversprechende Gelegenheiten. Der eingewechselte Marcel Gieseler entpuppte sich dabei als zusätzliche stabile Säule im Unioner Spiel. „Es war sicherlich mehr drin, aber wir dürfen die schwache erste Hälfte eben auch nicht vergessen“, zeigte sich Marks unterm Strich halbwegs zufrieden mit der Punkteteilung.

Kommenden Sonnabend geht es für Heyrothsberge zum Tabellenfünften FSV Grün-Weiß Ilsenburg.

Union: Biegelmeier – Peukert, Vaz, Krümling, Voelckel, Kloska, Rieche (69., Gieseler), Zimmermann, Fischer, Böning, Stridde

Bismark: Kannenberg – Köhn, Gagelmann, Sikulskyi, Mayer (71., Wagener), Voigt, Rämke, Grabau (81., Rogge), Grempler, Fichte, Grützmacher

Tore: 0:1 Michael Fichte (10.), 1:1 Daniel Stridde (51.)

SR: Mario Jeske (Landsberg), Nick Seydlitz, Ralf Wondratschek; ZS: 34

Kooperationsvertrag

Exklusiver Gesundheitspartner des SV Union Heyrothsberge.

Wir sind stolz, dass wir mit der Helios Fachklinik Vogelsang / Gommern am 01.06.2018 einen Kooperationsvertrag abschließen konnten.

Helios

Tabelle 1. Herren

... lade FuPa Widget ...
SV Union Heyrothsberge auf FuPa

Impressum

SV Union Heyrothsberge e.V.

Weiterlesen ...